Manuel Berkel

Als freier Journalist berichte ich von Berlin aus über die Energiewende. Ich analysiere die Auswirkung neuer Gesetze und erkläre, welchen Beitrag Verbraucher und Unternehmen in den Sektoren Strom, Wärme und Verkehr zur Energiewende leisten.

2016 und in der ersten Jahreshälfte 2017 war ich Online-Redakteur beim Magazin bizz energy mit dem Schwerpunkt Digitalisierung der Energiewirtschaft. Meine Themen waren beispielsweise die Ladeinfrastruktur für Elektroautos, Modellprojekte zu Smart Grids und dezentralen Marktplätzen, Smart Home, Speicherlösungen für Hausbesitzer und Mieterstrom. Ein besonderer Schwerpunkt meiner jüngsten Arbeit sind seit Mai 2016 Anwendungen von Blockchains in der Energiewirtschaft.

2015 habe ich vorwiegend Nachhaltigkeitsberichte für eine Agentur geschrieben. Schon als freier Journalist hatte ich für Sustainability Reports und andere Corporate-Publishing-Projekte getextet, beispielsweise für SV Onpact (inzwischen SZ Scala). 2012 und 2013 habe ich mit einem Kollegen den Newsletter des Rats für Nachhaltige Entwicklung der Bundesregierung produziert.  Die ökologischen und sozialen Aspekte von Nachhaltigkeit waren in diesen Jahren neben Energie mein zweites Themengebiet.

Der Stromhandel stand 2014 im Mittelpunkt meiner Arbeit für den Branchendienst Montel. Dort habe ich tägliche Marktberichte verfasst und konnte lernen, wie die Märkte für Rohstoffe, Emissionsrechte und Strom zusammenhängen und welche Produkte an welchen Marktplätzen gehandelt werden. Zuvor war ich freier Hauptstadt-Korrespondent für den Branchendienst Dow Jones Business Newsletters (inzwischen MBI Infosource) und habe mehrere Jahre über neue Gesetzesvorhaben und von Konferenzen und energiewirtschaftlichen Kongressen berichtet.

Energie und Umwelt

Besonders gefreut habe ich mich 2013 über einen Auftrag für die Bundeszentrale für politische Bildung. Für die bpb habe ich das Heft Energie und Umwelt aus der Reihe Informationen zur politischen Bildung konzipiert, Autoren ausgewählt und gebrieft und die Kapitel über Energiewirtschaft und Energiepolitik geschrieben.

Begonnen hat meine Beschäftigung mit der Energiewende 2009, als ich als freier Journalist nach Berlin ging. Ich kam zur Bundestagswahl in der Hauptstadt an, als gerade der Wahlkampf um die Laufzeitverlängerung der deutschen Atomkraftwerke geführt wurde. Mich fasziniert die Vielfalt des Themas Energie, von den technischen und wissenschaftlichen Grundlagen über die politische Steuerung, die Umsetzung in der Wirtschaft und die Beiträge von Verbrauchern.

Für die taz schrieb ich als freier Mitarbeiter über die neuen Bürgeranhörungen für den ersten Netzentwicklungsplan und Strompreis-Vergünstigungen für die Industrie. Ich berichtete exklusiv, welche Betriebe von der Besonderen Ausgleichsregelung im EEG profitieren – was von vielen Leitmedien aufgegriffen wurde und seine Fortsetzung bei der Diskussion um Ausnahmen von den Netzengelten fand. Für die ZEIT schrieb ich 2010 über das erste Gesetz der Bundesregierung zum aufkeimenden Markt für Energiedienstleistungen.

Als freier Journalist hielt ich außerdem Vorträge zum Thema Energie vor Schülern, Studenten, Lehrern und Journalistenschülern und fungierte als Moderator bei Diskussionsrunden.

Meine erste Station als Journalist war die Tageszeitung Schwarzwälder Bote, wo ich nach meinem Germanistikstudium ab 2005 volontierte. Von 2007 bis 2009 produzierte ich als Redakteur die Baden-Württemberg-Seiten, schrieb Kommentare und Berichte zur Landespolitik.